Gesteckt! Nicht geschraubt!

Biographie

Die Künstlergruppe BMP – Detlef Bräuer, Karl May, Uli Peter – beschäftigt sich seit ihrer Gründung 1991 mit der Wahrnehmung des Raumes. Bestimmte Raumsituationen auf Straßen und Plätzen, in Zimmern und Sälen werden durch Installationen verändert. Zur Neugestaltung der Räume arbeitet BMP mit einfachen, meist variablen Elementen. Das Spiel mit der Anordnung dieser Elemente führt zu ständig wechselnden Situationen und Wahrnehmungsmöglichkeiten. Bei der Suche nach neuen Raumgefügen werden die Besucher zu Mitspielern.
Demgemäß kommt es 2017 im Ausstellungsraum des Kunst- und Kulturwerkhauses Zigarre in Heilbronn zu einer für BMP folgenreichen Installation: Hunderte ineinander gesteckte Wellpappestücke wachsen zu leicht veränderbaren raumgreifenden Skulpturen. Das Prinzip dieser ohne weitere Hilfsmittel zusammengesteckten Einzelteile ist die Geburtsstunde der Steckmöbel, mit denen BMP das Design in die Kunst, die Kunst ins Design integriert. Oder verballhornt: art sticked into design – design sticked into art.
Seither entstehen in der Werkstatt von BMP-Gestaltung vielerlei Möbel, die kinderleicht zusammenzustecken sind, ohne Verbindungselemente, ohne Werkzeug und ohne Montageanleitung.
Die Reduktion aufs Wesentliche, die Schlichtheit der Einzelteile, die Lesbarkeit der Funktion – das sind die Faktoren, die bereits für die Elemente der Kunstinstallationen gelten. Auf die Erfahrung im Umgang mit ihnen kann BMP-Gestaltung aufbauen.
Und weil bei BMP schon immer eine Idee die nächste provoziert, folgt auf FO, den mittlerweile serienreifen BMP-Hocker, der Letter FO. Und darauf FOJO, der zu FO passende Tisch. Und darauf naturgemäß der Letter FOJO. Und darauf MOJO, der Steckstehtisch. Und darauf…

>> mehr zur Kunst von BMP: www.bmp-blog.de